Beschaffungs-KPI: Lieferanten-Sättigungsgrad

shutterstock_79846933 (erbsen)Die KPI beschreibt den Auslastungsgrad von Bekleidungsproduzenten vornehmlich in Asien, durch den betreffenden Kunden. Ein großer vertikaler Bekleidungshändler nutzt diese KPI zur Verhandlung und Steuerung seines Lieferanten-Portfolios.

Es ist das Ziel, die Kern-Lieferanten mit ca. 35-45% ihrer Monats-Kapazität auszulasten. Bei der Vorbereitung von Verhandlungen spricht man daher von „hungrigen“ oder „satten“ Lieferanten, je nachdem wie die Abweichung zur durchschnittlichen Auslastung ist. Normalerweise ergeben sich Ansatzpunkte für Verhandlungstaktik und mögliche Preisspielräume. „Satte“ Lieferanten werden z.B. bei in etwa gleichen Preisen gegenüber „hungrigen“ Produzenten auch mal bewusst ausgelassen. Eine geeignete Kennzahl, die dann greift, wenn Skaleneffekte ausgereizt sind.

Schlagwörter: , , , ,

Kategorien: Intrapreneurship, Retail KPIs

Ihr Abo für Retail Management Impulse

Damit Sie uns nächsten Monat nicht vergessen, ziehen Sie sich ein Abo. Wir melden uns in Ihrem Maileingang, wenn es spannendes Neues gibt. ihr retail intrapreneur

Es gibt noch keine Kommentare.

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s