Lust und Verführung – das Summerspecial 2013

Bild Summer Special 2013

In NRW beginnen heute die Ferien, die Kanzlerin gibt ihre letzte Bundespressekonferenz vor der Sommerpause – höchste Zeit also, unser diesjähriges Summerspecial im Blog zu eröffnen.

Dieses Jahr wollen wir uns dem Lust- bzw. Verführungskauf widmen – also etwas, das vor allem nicht rational passiert, sondern wo der Bauch entscheidet, ohne es hoffentlich nachher zu bereuen. Wir haben uns im Team gefragt, wo wir so etwas erleben, wo unsere Lieblingshotspots sind, wo einfach alles stimmt und wir uns gerne verführen lassen. Na klar, bei Spezialisten mit Liebe geführt, findet man so etwas schnell. Die Tiefenpsychologie-Experten sagen, dass man z. B. beim Einkauf von Outdoor-Produkten auch etwas Wildnis mit nach Hause nehmen kann (wo immer man diese nachher auslebt), dass man im Musikgeschäft beim Kauf einer neuen E-Gitarre das Publikum schon klatschen hört, dass man im Laden für Bootszubehör die frische Brise schon zu spüren meint. Und dann kommt die nächste Ebene – wo man nicht nur zum Kauf verführt wird, sondern sich auch noch verführen lässt, beim Produkt und der Ausstattung über die Stränge zu schlagen!

Wer kennt nicht den Skifahrer, dem ein mittlerer Ski reichen würde, der aber unbedingt das Top-Model für 1.500 € braucht.  Den ambitionierten Läufer, der die Schuhe nach genau 2.000 km glaubt austauschen zu müssen. Den Hobby-Camper, der sich einen 1.200 g-Schafsack zulegt, der für Himalaya-Expeditionen konzipiert ist. Den Kletterer, der sein Leben nur den besten Seilen und Haken anvertraut. Das kann man verstehen. Aber ob die Ohren des 60-jährigen wirklich noch in der Lage sind, Unterschiede von 10.000 €-Boxen versus 2.000 €-Boxen zu hören? Hier beginnt der Bereich des Irrationalen. Nur die gleichen Freaks werden noch dafür Verständnis aufbringen. Und diese Insider befüllen dann auch Foren und Chats und tauschen Tipps und Details aus, die Außenstehenden den Kopf schütteln lassen.

In dem Zusammenhang wird auch oft über „GAS“ gesprochen – das sogenannte Gear Akquiring Syndrom.  Dieses Syndrom beschreibt den Umstand, wenn der Umfang und die Qualität der Ausrüstung in keinem rationalen Zusammenhang mit der eigenen Leistungsfähigkeit und Einsatz­qualität mehr stehen. Und da steht dann die echte Lust im Vordergrund – die Wildnis, die Bühne, Windstärke 8!

Wir möchten mit dem diesjährigen Summerspecial genau diese Formate und Konzepte vorstellen, die bei uns „Verführung“ und „GAS“ auslösen. Wo frönen wir der eigenen Shopping-Laune? Natürlich fragen wir uns, was das für den Händler bedeutet, was man davon mitnehmen kann, welche Rollen z. B. die Faktoren Beratung, Content & Service spielen können. In der nächsten Woche startet die erste Vorstellung – und zwar mit einem echten Multichannel-Beispiel!

Schlagwörter: ,

Kategorien: Intrapreneurship

Ihr Abo für Retail Management Impulse

Damit Sie uns nächsten Monat nicht vergessen, ziehen Sie sich ein Abo. Wir melden uns in Ihrem Maileingang, wenn es spannendes Neues gibt. ihr retail intrapreneur

Es gibt noch keine Kommentare.

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s